Zdeněk Sýkora bezog bereits Anfang der sechziger Jahre als einer der weltweit ersten Künstler den Computer in die Vorbereitungen für seine Kunstwerke mit ein. Auch wenn er mit Systemen, Programmen und dem Zufallsprinzip arbeitete, blieb er doch ein Maler: Er beschäftigte sich auf originelle Weise mit Formen, Farben und ihrer Beziehung zueinander.
Zdeněk Sýkora starb am 12.07.2011 in Louny.

 

Neu : 

 

Katalog zur Ausstellung in BOZAR - Centre for Fine Ats, Bruxeles
Herausgeber: Lannoo Publishers, Tielt, 2016
ISBN 9789401437080 

Lenka Sýkorová und Eva Smetanová, die Bürgermeisterin der Gemeinde Počedělice,
möchten Sie hiermit zum vierten Treffen einladen, das dem freundschaftlichen Gedenken an Zdeněk Sýkora gewidmet ist und das dort stattfinden wird, wo der Künstler gern gemalt hat. Zu diesem Anlass soll auch eine Gedenktafel am Ufer des Flusses Ohře in Počedělice enthüllt werden.

Der Gedenknachmittag findet am Samstag, dem 16. Juli 2016, um 15 Uhr statt.

Seien Sie außerdem herzlich zur Ausstellung mit dem Titel Durch die Landschaft Zdeněk Sýkoras eingeladen, die in der Galerie der Stadt Louny im Vrchlický-Theater stattfindet (13. 6. – 20. 7. 2016). In dieser Ausstellung stellen sich zwanzig Maler und Fotografen vor, die am Sommersymposium „Malen in Počedělice 2015“ teilgenommen haben.

Am 23. 12. 2014 wurde auf dem Friedhof in Louny nach über einem Jahr Vorbereitungszeit der Grabstein für Zdeněk Sýkora aufgestellt. Der architektonische Entwurf stammt von Zdeněk Ziegler, an der Umsetzung waren Lenka Sýkorová und Vladimír Hubička beteiligt. Den schwarzen Granit aus Simbabwe ziert ein Linienmotiv Zdeněk Sýkoras. Die Wahl fiel nicht zufällig auf diesen Ort – der Künstler hatte ihn schon zu seinen Lebzeiten ausgesucht, da von hier die Silhouette des Böhmischen Mittelgebirges zu sehen ist, das er so sehr liebte. 

Galerie města Loun ve Vrchlického divadle, Louny
13. 6. - 20. 7. 2016 

Der Architekt Josef Pleskot, Lenka Sýkorová und Andrej Škripeň erarbeiteten gemeinsam einen Entwurf für die Gestaltung der Piazzetta des Vrchlický-Theaters in Louny. Dieser Entwurf sieht vor, dass dabei eine geometrische Schwarz-Weiß-Komposition Zdeněk Sýkoras von 1962 verwendet wird. Obwohl sie ab 1963 den eisernen Vorhang des Theaters Louny schmückte, kennen wir sie heute nur noch von Fotografien, denn der Vorhang ging bei der Rekonstruktion zu Beginn des neuen Jahrtausends verloren. Durch die Verwendung dieser Komposition würde sie symbolisch vor das Theater in Louny zurückkehren, für das sie der berühmte Sohn dieser Stadt einst geschaffen hatte.

Dauerausstellung
Galerie moderního umění Roudnice nad Labem
seit 18. 6. 2016

Dauerausstellung
Alšova jihočeská galerie Hluboká nad Vltavou
seit 16. 4. 2016

Text für den katalog "Zdeněk Sýkora Ein Mosaik für Litvínov". Der Stadt Litvínov und der Vereinigung Přátelé Zdeňka Sýkory, Litvínov und Louny, 2016.
Anlässlich der feierlichen Wiederenthüllung des Mosaiks von Zdeněk Sýkora im Kultur- und Veranstaltungszentrum Citadela in Litvínov am 29. Februar 2016 herausgegeben.
Author: Lenka Sýkorová, 2016
Thema: gestaltung architektonischer elemente